Die Macht der Farben

Die Macht der Farben 1

Am Anfang war das Licht – Und damit auch die Farbe. Ohne das Licht würden wir absolut keine Farben wahrnehmen können und ohne Farben wäre die Welt nicht das was sie ist. Erst die vielen Unterschiede der Bunttöne und der Helligkeit machen die Welt um uns herum visuell erfahrbar.

Farben wirken auf uns durch einen direkten visuellen Eindruck. Wir verbinden Farben und ihre Wirkung auch durch Verbindungen zu Bekannten Dingen wie Marken oder Symbolen. Gerade bei Schildern ist als Beispiel Rot unvermeidlich mit einem Stoppschild verbunden – Die gleiche Wirkung auf uns erzielt hier eine rote Ampel.

Farben können dabei auch als Orientierungshilfe eingesetzt werden. Wie oft hast du dich schon in einem grossen Gebäuden verlaufen, weil jeder Stock identisch ist? Dafür weiss man meistens, dass man im Parking im grünen Stock geparkt hat.

Farben transportieren also mitunter Bedeutungen – Beim Betrachter lösen Farben Gefühle und Verbindungen aus, welche ganz unbewusst zu Reaktionen führen. Diese unbewusste Reaktion auf etwas, wird als Farbwirkung bezeichnet.

Wie uns Farben beeinflussen

Hast du gewusst das eine rote Fläche den Stoffwechsel um 13 % erhöhen kann? 

Oder, dass die Farbe Orange bei sehr vielen Menschen negative oder zwiespältige Emotionen auslöst? 

Farben haben bei jedem von uns eine intensive unbewusste Bedeutung, die uns sehr individuell beeinflusst. Allgemeine Verbindungen sind jedoch bei den meisten von uns gleich, können aber in einer anderen Kultur eine andere Bedeutung haben. 

Die Farbwirkung kann unter anderem eine persönliche Sache sein und der menschliche Organismus reagiert auf körperlicher wie auch geistiger Ebene unbewusst auf Farben. 

Hinzu kommt das genetisch und evolutionsbedingt Wirkungen auf uns erzeugt werden. Diese Reaktionen beruhen auf Erfahrungen, die jeder einzelne von uns selbständig auf seinem Lebensweg gemacht hat. Viele dieser Empfindungen sind auf unsere Kultur zurück zu führen oder basieren ganz einfach auf unserer Erziehung.

Wie uns Farben im Alltag begleiten

Die Macht der Farben 2

Die am Morgen übersehene rote Ampel kann beispielsweise zu nachhaltiger Erinnerung werden wenn dafür eine saftige Busse fällig wird. Eine Erdbeere, die noch grün ist, wird von uns als unreif und im Unterbewusstsein als giftig wahrgenommen.

In der Politik zum Beispiel ist gut ersichtlich wie sich die Menschen bewusst oder unbewusst mit Farbe auseinandersetzen. Somit im wahrsten Sinne Farbe bekennen. Angela Merkel beispielsweise trägt bei «friedlichen» Gesprächen grün. Bei Themen, welche Sie klar Stellung einnehmen muss und einen schwereren Stand hat, rot. Dies kann man auch im normalen Alltag begutachten – Geschäftsleute tragen meist schwarz und blau, um seriös und vertrauensvoll zu wirken.

Farbe verändert den Raum

Farbe kann Räume verändern – Sie grösser oder kleiner wirken lassen oder Einfluss auf die Arbeitshygiene oder die Schlafqualität nehmen. Ein authentisch gestalteter Eingangsbereich fördert zum Beispiel die Kundenbindung und somit indirekt die Umsatzzahlen eines Unternehmens.

Allein mit der richtigen Wahl der Farbe, können Räume kleiner, grösser, schmaler, breiter, kürzer oder auch weiter gestaltet werden. 

Dein Lebensraum ist mehr als einfach nur ein Raum

Möchtest du mehr Ordnung?


Ordnung ist der Anfang von Erholung zu Hause!

Linda


Über Linda

Mit dem roten Faden durch den Farbdschungel.

Dein Lebensraum ist mehr als einfach nur ein Raum – ob du ihn für die Arbeit oder als Zuhause nutzt. Denn immer geht es beim Einrichten um die harmonische Verbindung zwischen Bestehendem und Neuem – eine perfekte Synthese. Hierzu gehört auch die Berücksichtigung der Farbpsychologie.

Ramona Wenger

Weitere Artikel

Menü